Biomasseheizungen

Komfortabel und günstig heizen mit Pellets, Scheitholz oder Hackgut

Wussten Sie, dass der Wald genau soviel CO2 zum Wachsen benötigt, wie später beim Verbrennen oder beim Verrotten von Biomasse freigesetzt wird? Es ist unerheblich, ob das Holz verbrannt wird – oder im Wald zu Humus umgewandelt wird!

Der Energieträger Holz – in Form von Pellets, Stückholz oder Hackgut – verbrennt im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen CO2 neutral. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag für Klima- und Umweltschutz und sichern ihren Kindern und zukünftigen Generationen eine lebenswerte Zukunft.

Wir haben den optimalen Biomassekessel für Ihren Brennstoff

Wählen Sie zwischen Pellets, Stückholz, Pellets und Stückholz kombiniert oder Hackgut:

Ein Haufen Pellets als Brennstoff

Pelletkessel – Bequemes Heizen

  • Wirtschaftlich und komfortabel
  • Heimischer Brennstoff
  • Unabhängigkeit von Öl und Gas
  • Einfaches Befüllen des Lagerraums mit Tankwagen
  • Geringes Lagerraumvolumen
zu den Pelletkesseln
Stückholz als Brennstoff

Scheitholzkessel – Manuell und günstig

  • Niedrige Brennstoffkosten
  • Regionale Verfügbarkeit
  • Bis zu 1/2-Meter-Scheitholz
  • Unabhängigkeit von Öl und Gas
zu den Scheitholzkesseln
Stückholz und Pellets als Brennstoffe

Kombikessel Scheitholz + Pellets – Ihr doppelter Vorteil

  • Absolute Flexibilität in einem Kessel
  • Bequem und komfortabel heizen mit Pellets
  • Manuell und günstig heizen mit Stückholz
  • Unabhängigkeit von Öl und Gas
zu den Kombikesseln
Ein Haufen Hackschnitzel als Brennstoff

Hackgutkessel – Günstig und komfortabel

  • Vollautomatische und bequeme Wärmeversorgung
  • Belieferung durch heimische Landwirte
  • Unabhängigkeit von Öl und Gas
  • Regionale Wertschöpfung
zu den Hackgutkesseln

Wissenswertes über Biomasseheizungen

Die Besonderheit einer Biomasseheizung ist es, dass sie im Gegensatz zu einer Heizung mit fossilen Brennstoffen CO2-neutral arbeitet. Ein Wald benötigt nämlich genau so viel CO2 zum Wachsen, wie später freigesetzt wird, wenn man das Holz verbrennt oder es verrottet. Dadurch verhindern Holzbrennstoffe, dass es zu einem Anstieg der CO2-Konzentration in der Luft kommt. Es ist somit völlig unerheblich, ob Holz verbrannt oder im Wald einfach wieder zu Humus umgewandelt wird. Selbst wenn man die fossile Energie berücksichtigt, die oftmals für die Produktion und den Transport der Pellets aufgewendet wird, ergibt sich gegenüber der Verwendung von Heizöl immer noch eine CO2-Reduktion von satten 95 Prozent.

Die Biomasse-Heizkessel, die SOLARFOCUS herstellt, erzeugen Energie aus festen, holzbasierten Stoffen. Pellets, Hackschnitzel und Scheitholz kommen als CO2-neutrale Brennstoffe zum Einsatz. Auf diese Weise kommt dem Rohstoff Holz und sogar den Abfällen aus der holzverarbeitenden Industrie eine große Bedeutung als nachhaltiges, nachwachsendes Brennmaterial zu. 

Standen Heizkessel, in denen Holz verfeuert wurde, früher eher im Ruf, mit großem Arbeitsaufwand verbunden zu sein, so ist dies heutzutage nicht mehr der Rede wert: Pellets etwa werden genau wie Öl per Tankwagen geliefert und dann in das Pelletlager eingeblasen. Scheitholz als kostengünstigster Brennstoff erfordert zwar ein wenig Zuwendung, muss aber dank der großen Brennkammer der SOLARFOCUS-Kessel, in der Halbmeter-Scheite Platz finden, nicht oft nachgelegt werden. Hat man einen Kombikessel, kann man überhaupt davon profitieren, zwei Biomasse-Brennstoffe in einem Gerät verfeuern zu können. Ist nämlich das Scheitholz abgebrannt, schaltet das Gerät einfach auf Pelletszufuhr um. Näheres zu den Biomassebrennstoffen sowie den Heizkesseln finden Sie bei den jeweiligen Einträgen.  

Kreislauf zwischen Sonne, Wald und Verbrennen von Holz