octoplus

Pelletkessel mit Speichereinheit

Die effiziente Energiezentrale

  • 94% Anlagenwirkungsgrad (Speicher + Brenner)
  • Kompakte Bauweise
  • Einfache hydraulische Einbindung
  • Perfekte Regeltechnik

 

Verfügbare Leistungsgrößen

  • 10, 15, 15,5 und 22 kW
  • 550/800 Liter integrierter Pufferspeicher
  • Ideal für Neubauten und Einfamilienhäuser

Ausgereifte Technik im Detail

Auf den ersten Blick sind alle Pelletkessel gleich. Doch der Unterschied liegt im Detail – und der ist wesentlich für eine wartungsarme und verlässliche Funktion.
Zahlreiche Patente auf richtungsweisende Technologien schützen die Entwicklungen aus dem Hause SOLARFOCUS.

Sturzbrandtechnik / Pelletvergaser-Technologie

  • Bei der Sturzbrandtechnik wird das gelöste Holzgas durch den Brennteller gesaugt und in der Brennkammer mit einer Flammenspitzentemperatur von ca. 1.200°C restlos verbrannt
  • Optimale Brennstoffverwertung, höchste Wirkungsgrade
  • Keine unverbrannten Reste in der Asche

Lambdasonde

  • Die bei SOLARFOCUS bereits seit 1981 eingesetzte Lambdatechnologie ermöglicht eine gleichmäßige Verbrennung der Pellets im octoplus. Um höchste Wirkungsgrade in den unterschiedlichen Lastbereichen sicherzustellen, ist die Lambdatechnologie unentbehrlich.
  • Garantiert umweltfreundliche, energiesparende Verbrennung in allen Lastbereichen.
  • Langjährige Erfahrung mit Lambdatechnik (seit 1981).

Automatische Wärmetauscherreinigung

  • Spiralschnecken, die im "Fleischwolfprinzip" funktionieren, reinigen in voreingestellten Intervallen die Wände der Wärmetauscher.
  • Dadurch bleibt die Rauchgastemperatur niedrig und ein gleichbleibender Wirkungsgrad ist garantiert.
  • Gereinigte Wärmetauscher sparen Brennstoff.
  • Ein gleichbleibender Wirkungsgrad spart Energiekosten.
  • Keine manuelle Nachreinigung nötig.
  • Wartungsfreiheit

Einschubachse mit Einachs-Zellradschleuse

  • Vom Zwischenbehälter werden die Pellets von der Einschubschnecke in die Einachs-Zellradschleuse transportiert. Die Einachs-Zellradschleuse schließt den Brennraum vom Zwischenbehälter hermetisch ab.
  • Sechskammernsystem – in einer Achse zur Einschubschnecke mit direkt angeflanschtem, wartungsfreiem Getriebemotor.
  • 100% rückbrandsicher auch bei Stromausfall.
  • Geringster Stromverbrauch.
  • Keine Ketten und Zahnräder – geräuscharm und wartungsfrei.

 

Edelstahl-Brennrost

  • Über die Einachs-Zellradschleuse fallen die Pellets von oben auf den Edelstahl-Brennrost. Keine Zerstörung des Glutbettes, da die Pellets von OBEN auf das Glutbett fallen. Dadurch kommt es zu keiner Durchmischung von Asche und Glut.
  • Bei der Sturzbrandtechnik fällt die Asche automatisch nach unten in die Aschenlade. Im Gegensatz dazu muss bei Unterschub- und Fallstufensystemen die Asche über einen aufwändigen Mechanismus mechanisch entfernt werden.

Saugzuggebläse

  • Die Verbrennungsluft wird durch das drehzahlgeregelte Saugzuggebläse kontrolliert angesaugt.
  • Effizienter Außenläufermotor mit Edelstahl-Lüfterflügel, geräuscharm, wartungsfrei, mit Drehzahlüberwachung.

Automatische Zündung

  • Die Zündung der Pellets erfolgt vollautomatisch über einen hochhitzebeständigen Vollkeramik-Glühstab.
  • Der Glühstab benötigt nur 260 W. Zudem arbeitet er geräuschlos und ist wartungsfrei.

Pellets-Zwischenbehälter mit Saugturbine

  • Der octoplus verfügt über einen großzügigen, integrierten Pellets-Zwischenbehälter. Die Saugturbine sorgt in einem geschlossenen Kreislauf (Saug-Druck-System) in vorgegebenen Zeiten für die Befüllung.
  • Heizraum und Pelletslagerraum müssen nicht unmittelbar nebeneinander sein.
  • Wartungsfreier, geschlossener Kreislauf.
  • Die Saugturbine ist direkt am Pellets-Zwischenbehälter schallgedämmt montiert.

Schnittbild octoplus

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Schematische Darstellung octoplus

  1. Pellets-Zwischenbehälter mit Saugturbine
  2. Einschubschnecke mit Einachs-Zellradschleuse
  3. Edelstahl-Brennrost
  4. Automatische Zündung
  5. Sturzbrandtechnik / Pelletsvergasertechnologie
  6. Saugzuggebläse
  7. Lambdasonde
  8. Wärmetauscherreinigung
  9. 550 bzw. 800 Liter Speichervolumen
  10. Solarregister
  11. Schichtladelanze
  12. Automatische Ascheaustragung
  1. 550/800 Liter Pufferspeicher
  2. Solar-Glattrohrregister
  3. Schichtladelanze (Heizungs-Rücklauf)
  4. Solar-Vorlauf
  5. Solar-Rücklauf
  6. Heizungs-Vorlauf/Frischwassermodul
  7. Solar-Pumpengruppe (optional)
  8. Speicherisolierung
  9. Multifunktionstür

Das Herzstück Ihrer neuen Heizung

Die intelligente Regelung ecomanager-touch

Um Ihrem täglichen Komfort gerecht zu werden, kommt der Regelung eine besondere Bedeutung zu. Sie bestimmen, wann es wie warm wird. Die wechselnden Außentemperaturen werden genau so berücksichtigt wie Ihre ganz persönlichen Wohngewohnheiten. Wird der octoplus in Kombination mit einer Solaranlage verwendet, startet der Brenner nur dann, wenn die benötigte Heizenergie von der Solaranlage nicht zur Gänze zur Verfügung gestellt werden kann. Jeder unwirtschaftliche Brennerstart wird vermieden.

ecomanager-touch

  • 7" VGA-Farb-Touch-Display
  • Garantiert eine intuitive Bedienung
  • Leistungsstarker Mikroprozessor
  • USB und Ethernet-Schnittstelle
  • Stromsparender Standby-Betrieb

Vielseitige Zugriffsmöglichkeiten

  • Aufzeichnen von IST-Werten auf USB-Stick
  • Fernabfrage über Ethnernetschnittstelle
  • Fernbedienung über Smartphone, PC und Tablet
  • Infomeldungen per E-Mail oder optional per SMS auf ihr Handy

Heizkreis- und Pufferladungsregelung

  • 1 witterungsgeführter Heizkreis (Standard)
  • Auf bis zu 8 Heizkreise mit Modulen erweiterbar (optional)
  • 3-Punkt-Heizkurve + Heizzeiten individuell einstellbar
  • 1 Pufferladekreis (Standard)
  • Auf bis zu 4 Pufferspeicher mit Modulen erweiterbar (optional)

Brauch- oder Trinkwassererwärmung

  • 1 Trinkwasserspeicherladekreis (Standard)
  • Auf bis zu 4 Trinkwasserspeicher mit Modulen erweiterbar (optional)
  • Bis zu 4 Frischwasserstationen über Module regelbar (optional)
  • Mit oder ohne Zirkulationspumpe

Regelung der Solaranlage

  • Der octoplus regelt auch Ihre Solaranlage!
  • Optimale Nutzung der Sonnenenergie durch gemeinsame Regelung. Der Kessel schaltet sich nur ein, wenn zu wenig Energie von der Sonne kommt.
  • Bis zu 2 Dreikreise regelbar.
  • Auch für Hocheffizienzpumpeen geeignet.

Fernbedienmodul touch

  • Holen Sie sich den octoplus mittels Fernbedienmodul in Ihr Wohnzimmer!
  • 7" VGA-Farb-Touch-Display, Aufputz/Unterputz
  • Kommunikation über Ethernet mit der Kesselsteuerung ecomanager-touch
  • Zugriff auf Anlagen-Ist- und Sollwerte

mySOLARFOCUS-App

  • Intuitive Bedienung und ansprechendes Design
  • Einstellung der Raum- und Vorlauftemperatur inkl. Heizzeiten
  • Warmwasserprogramme mit Einmalladung
  • Visualisierung des Solarertrags
  • Einfaches Hinzufügen von weiteren Benutzern mit unterschiedlichen Berechtigungen
  • Für Android und Apple erhältlich

Wetterfrosch-Funktion

  • Berücksichtigt die Wetterprognose für den Anlagenstandort.
  • In Verbindung mit einer solarthermischen Anlage wird bei guter Wetterprognose ein unwirtschaftlicher Start des Heizkessels verhindert.

Das passende Lager- und Fördersystem

Die individuelle Lösung für Ihren Heizraum

Die im Kessel montierte, leistungsstarke Saugturbine transportiert die Pellets von der Saugsonde oder von der Schnecke in den integrierten Pellets-Vorratsbehälter. Die patentierte, einachsige Zellradschleuse sorgt für die adäquate Dosierung des Brennmaterials und für 100%-ige Rückbrandsicherung. Ihr SOLARFOCUS-Installateur berät Sie gerne vor Ort, um das für Sie passende Lager- und Fördersystem zu finden.

Saugsystem mit Saugsonden

  • Bestmögliche Raumausnutzung durch den Entfall des Schrägbodens
  • Auch für verwinkelte und breite Lagerräume optimal geeignet
  • Geringer Montageaufwand
  • Automatische Saugsonden-Umschalteinheit mit bis zu 6 Saugsonden
  • Manuelle Saugsonden-Umschalteinheit mit bis zu 4 Saugsonden
  • Max. Schlauchlänge (Saugsonde - Kessel) = 30 m
  • Max. Förderhöhe (Saugsonde - Kessel) = 3,5 m

Saugsystem mit Schneckenförderung

  • Für große, längliche Lagerräume geeignet
  • Komplette Lagerraumentleerung, kostengünstig
  • Schneckenlängen von 2 bis 6 m
  • Max. Schlauchlänge (Schnecke - Kessel) = 35 m
  • Max. Förderhöhe (Schnecke - Kessel) = 5,0 m

Pelletsbox mit Saugsystem

  • Für feuchte Lagerräume
  • Kein baulicher Aufwand
  • Entnahme aus Pelletbox mit Schnecke oder mit Saugsonde
  • Mit Schnecke: max. Schlauchlänge = 35 m; max. Förderhöhe = 5 m
  • Mit Saugsonde: max. Schlauchlänge = 20 m; max. Förderhöhe = 2,5 m

Prospekt

Pelletkessel octoplus

Download pdf

Betriebsanleitung

Pelletkessel octoplus

Download pdf

Diese Produkte könnten Sie ebenfalls interessieren: